Language:
DZIERZGON (Ziel) - Polen

Notizen vom Kutschbock und aus dem Führungsfahrzeug - Online-Reisebericht der abenteuerlichen Titanen-Tour 2018 von Brück bis Weliki Nowgorod

 

2300 Kilometer dokumentiert von Tour-Koordinator Friedbert Enders

23. Tag, 9. August SZTUMSKIE POLE - DZIERGON

Nach der erholsamen Nacht in der Station ISKRA erfolgte der Start kurz vor 09:00 Uhr mit Polizeibegleitung. Das war diesmal sehr geschickt gemacht, denn uns standen zwei Polizeiwagen zur Verfügung. Einer sperrte vorne ab und die hinten angestauten Fahrzeuge konnten überholen.

Zuvor hatte uns zur Verabschiedung der Bürgermeister von Sztumskie Polje empfangen und Geschenke überreicht. Von uns erhielt er die kleine symbolische Friedensglocke, das Abbild ihrer großen Schwester, und wir teilten wieder mit den zahlreich erschienenen Bürgern unser Friedensbrot. Das sind immer bewegende Augenblicke, die alle Strapazen vergessen machen.

Wir hatten diesmal nur eine Rast an einer besonders schönen Stelle: Ruhig und abgelegen vom Verkehr. Dzierzgoń erreichten wir gegen 16:00 Uhr und wurden sehr herzlich empfangen. Die etwa 5000 Einwohner große Stadt hat eine wechselvolle Geschichte, gehörte mal zu Preußen, mal zu Polen, hier wurde viele Jahre Deutsch und Polnisch gesprochen. Und natürlich waren auch die Römer vor Vorzeiten in diesen nördlichen Gefilden. So konnten alte Anlagen von Moorbrücken aus der Römerzeit nachgewiesen werden und spezielle Bohlenwege durch das Sorgetal, die Ende des 19. Jahrhunderts ausgegraben wurden. Sie waren Teil der Bernsteinstraße, über die der preußische Bernsteinhandel mit dem römischen Reich lief.  Hier tobten Schlachten der Prußen gegen die Deutschritter und später war die Stadt Leidtragende des Zweiten Weltkrieges. Gegen Kriegsende wurde sie am 22. Januar 1945 geräumt. Am nächsten Tag verließ der letzte Flüchtlingszug zusammen mit dem Militär die Stadt. Sie wurde am 24. Januar von der Roten Armee kampflos eingenommen. Große Teile der Stadt wurden niedergebrannt. Bald darauf wurde sie unter polnische Verwaltung gestellt. Gleichzeitig begann die Vertreibung der in der Stadt verbliebenen Einwohner. Die Stadt Christburg wurde in Dzierzgoń umbenannt.

Ja, das sind Schicksale und Ereignisse, die niemand mehr erleben möchte. Deshalb sehen wir unsere Mission, für gute Nachbarschaft der Völker Europas zu sorgen, als so wichtig an. Auch wenn das nur ein winzig kleiner Beitrag für ein friedliches Europa ist. 

Wir übernachteten in einer Schule, bekamen aus der Schulküche eine sehr schmackhafte Kartoffelsuppe serviert.  Alle waren sehr zufrieden mit dieser 23. Etappe.

Wer die "Titanen on Tour" auf ihrem langen Weg bis Weliki Nowgorod unterstützen und seine Verbundenheit zu dieser friedensstiftenden Aktion bekunden möchte, kann dies gerne mit einer Spende tun:

Kaltblut Zucht und Sportverein Brück e.V.

IBAN: DE88 120 3000 0120 6557 32 (DKB Potsdam)

Verwendungszweck: on Tour

Danke!